Wirtschaft in Eilenburg und Umgebung

Das Mittelzentrum Eilenburg ist:

      • Handelsstadt mit Wochen- und Frischemarkt am Samstag, Einzelhandel, Autohandel, Supermärkte, Baumärkte, Onlinehändler, Apotheken, Speditionen, und weitere,
      • Verwaltungsstadt mit Stadt-, Kreis- und Finanzverwaltung, Amtsgericht, Abwasserzweckverband, natürlich noch weitere,
      • Industriestandort mit Papierproduktion, Stahlbau, Getränke, Chemie- und Kunststoffherstellung, Elektrotechnik, Fenster, Fensterbänke, Pumpen, Büromöbel, etc.,
      • Handwerksstadt nicht nur Maler, Dachdecker, Bauexperten, Bäcker, Blockhausbauer oder Tischler bieten ausgezeichnete Leistungen an,
      • Tourismus-, Erlebnis- und Genussregion mit Rad-, Wander- und Wassersport oder Erlebnismöglichkeiten, zahlreiche Restaurants und Cafés laden zum Genießen und Verweilen ein, das Waldbaden geht genauso wie im Wasser zu baden, oder am Fluss einfach die Seele baumeln zu lassen,
      • Kultur-, Erlebnis- und Bildungsstadt mit Tierpark und Sternwarte, Gymnasium, Realschulen, Förderschule, Grundschulen,
      • Innovationsstadt – Eilenburg ist Sitz des Zentrums für digitale Arbeit,
      • Gesundheitsstadt – zahlreiche Allgemein-, Haus- und Fachärzte, Zahnärzte, Kreiskrankenhaus mit Notaufnahme, Pflegedienste- und -heime,
      • Dienstleistungsstadt – mit Unternehmensberatern, Druckerei, Werbeagenturen, und vielen mehr.
      • Rohstoffregion – in unmittelbarer Nähe zu Eilenburg wird ein immer selten werdender Rohstoff für die Bauindustrie gewonnen, Sand und Kies werden im Tagebau gefördert. Unsere Mitglieder, das FEZ und die Wasserskianlage profitieren davon ganz direkt.

Die IHK zu Leipzig zählt über 800 Mitgliedsunternehmen in Eilenburg, die HWK über 180. Die Freiberufler kommen hier natürlich noch dazu.

Einige Impressionen zu Wirtschaft in Eilenburg – in dem Fall von der Industrie in der Stadt