Eilenburg – Weltkleinstadt

Wie groß oder wie klein muss eine Sache sein, damit sie bemerkens- oder erwähnenswert ist? Die Weltkleinstadt Eilenburg hat zahlreiche Besonderheiten und Superlative zu bieten. Die Stadt braucht den Vergleich zu anderen Mittelzentren nicht zu scheuen. Entscheiden Sie selbst, was es wert ist, weitererzählt zu werden. Ob als Einwohner, Unternehmer, Investor, Gast oder Pendler zur Arbeit hier in der Stadt, wir wissen, jeder findet die, und auch bald seine, besonderen Ecken im Mittelzentrum Eilenburg, der Weltkleinstadt an der Vereinten Mulde.

Die Stadt in Superlativen

Eilenburg ist seit 1058 Jahren urkundlich erwähnt.

Die Grafen von Eilenburg sind die ersten bedeutenden Herrscher über ein Gebiet, zu dem auch der heutige Freistadt Sachsen gehört. Mit der Belehnung des Grafen von Eilenburg und Markgrafen der Ostmark Heinrich I. im Jahre 1089 mit der Mark Meißen durch den deutschen Kaiser auf einem Hoftag in Regensburg begann die Herrschaft der Wettiner in ununterbrochener Folge bis zum Jahre 1918 über ein Territorium, aus dem unter anderen der heutige Freistaat hervorging. Die Herrschaft der Wettiner währte 829 Jahre.

Weit – Hoch – Alt

Das höchste Gebäude der Stadt ist der Turm von St. Nikolai, dicht gefolgt vom Wasserturm des ehemaligen ECW. Das flächenmäßig größte Bauwerk ist für die meisten Menschen im Alltag unsichtbar, es sind die Eilenburger Bergkeller – das größte in Lockergestein vorgetriebene Stollensystem in Sachsen. Das älteste Gebäude von Eilenburg ist der Sorbenturm auf dem Burgberg. Das bemerkenswerteste Bauwerk der Stadt ist wahrscheinlich die Skisprungschanze – einmalig im doch eher flachen Nordsachsen. Der Ort mit den entferntesten Beobachtungszielen von Eilenburg aus ist die Sternwarte „Juri Gagarin“ auf dem Mansberg. Am weitesten ins Land Sachsen schauen Sie vom Burgberg – an klaren Tagen an den Hohburger Bergen vorbei bis zum Collmberg bei Oschatz, der höchsten Erhebung im Landkreis Nordsachsen. Das lauteste dauerhaft von Wasser erzeugte Geräusch innerhalb der Stadtgrenzen hören Sie seit über 300 Jahren am Bobritzer Damm.

Drei Fauna-Flora-Habitate

Eilenburg und die nahe Umgebung haben drei ausgewiesene Fauna-Flora-Habitate (FFH-Gebiet) zu bieten: Das Gebiet Wölperner Torfwiesen ist eins von zwei FFH-Gebieten in Sachsen, auf denen, unter anderen seltenen Tieren und Pflanzen, die Schmale Windelschnecke geschützt lebt. Die Vereinigte Mulde gilt als wichtiges Brutgebiet seltener Vogelarten in naturnahen Flussauen und speziell unterhalb von Eilenburg als sehr naturnahe Fließgewässerstruktur. Der nur einen Steinwurf von der Stadtgrenze entfernte Kämmereiforst ist der größte zusammenhängende Bestand von Eichen-Hainbuchenwäldern in Sachsen.

Eilenburg – Beginn FFH-Gebiet Vereinte Mulde und Zufluss des Mühlgrabens

Leben am Fluss Vereinte Mulde

Größere fließende Gewässer im Stadtgebiet sind die Mulde, der Mühlgraben und die Lossa. Eilenburg verfügt über eine öffentliche Bootsanlegestelle an der Mulde. Die Fläche des Flussgebietes, die die Mulde mit ihren Zuflüssen in Sachsen durchfließt, erreicht mit 6.250 Quadratkilometern mehr als ein Drittel des gesamten Bundeslandes. Die Mulde gilt als der schnellste Fluss Europas mit einem außergewöhnlich starken Gefälle.

Besuchermagneten, Einwohner und Unternehmen in Eilenburg

Der wirkungsvollste Besuchermagnet ist die Schwimmhalle der Stadt, dicht gefolgt vom Eilenburger Tierpark mit über 76.000 auch internationalen Gästen und Besuchern im Jahr 2018. Die Stadt zählt wieder über 16.000 Einwohner. Allein die IHK und die HWK zu Leipzig zählen auf dem Stadtgebiet von Eilenburg fast 1000 Unternehmen. Hier sind natürlich alle Freiberufler nicht mitberechnet.

Die älteste Kreditgenossenschaft in Deutschland wurde in Eilenburg 1850 gegründet. Von Eilenburg exportieren zwei Weltmarktführer (Hidden Champions) ihre Produkte in alle Kontinente.

Eilenburg – Gedenkbild am Haus der ersten Kreditgenossenschaft in Deutschland

Natur, Kulturlandschaft und Geschichte gleich nebenan

Die Natur vor der Haustür zu Fuß, mit dem Rad oder per Kamera erkunden – ein Traum, den sich viele Sachsen und ihre Gäste entlang der Mulde gern erfüllen. Zahlreiche Wege, Touren und natürlich die Mulde laden dazu ein. Der Mulderadweg ist nur einer dieser Wege. Die Länge des Mulderadweges in Sachsen beträgt circa 344 Kilometer. Das entspricht etwa der Entfernung von Grimma nach Bremen. Durch die und innerhalb der Stadt führen über 12 nationale, internationale und regionale Routen, Straßen und Bahnlinien die Reisenden, Gäste und natürlich die Einwohner der Weltkleinstadt zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Unternehmen oder historischen Stätten.

Eilenburg – unser Rathaus, Marktplatz und der Heinzelmännchenbrunnen

Veranstaltungen übers Jahr in der Weltkleinstadt, Kultur, Sport und Kunst direkt vor der Haustüre

Regelmäßige Veranstaltungen von überregionaler Bedeutung sind: Rosenmontagsumzug, Mazdalauf im März, Stadtfest im Juni, Frühjahrs- und Herbstfest im Zentrum, Walpurgisnacht auf dem Burgberg, Museumsnacht im Mai, Deutscher Mühlentag (Pfingstmontag), Ostern und Weihnachten im Tierpark (neben zahlreichen weiteren tollen Veranstaltungen übers Jahr verteilt), Orgelnacht in den drei großen Kirchen der Stadt und Tage der Industriekultur im August, Tag des offenen Denkmals im September, der Weihnachtsmarkt und viele mehr! Die Burgberg-Serenade ist in den letzten Jahren erfolgreich dazu gekommen.

Die über einhundert Vereine in Eilenburg gestalten, neben Bürgerhaus, Baderscheune und den Kirchen der Stadt, Kultur und Kunst übers Jahr, genauso wie die Sportvereine die Leute nicht nur vom Sofa in die Bewegung locken.

Eilenburg – Franz-Abt-Denkmal

Sieger der Sächsischen Meisterschaften Männerballet

Ein Beispiel unter vielen anderen für sehr erfolgreiche Vereinsarbeit ist die Männertanzgruppe des Eilenburger Carneval Club e. V., die Truppe hat zum einen die Sächsischen Meisterschaften der Männerballette ins Leben gerufen und diese auch gleich mal gewonnen und ist zum anderen Trizemeister bei den Deutschen Meisterschaften im Männerballett in Riesa geworden. 2019 hat sie den zweiten Platz bei den Ostdeutschen Meisterschaften in Brandenburg geholt. Wenn das kein Superlativ für Eilenburg ist!

Lernen in Eilenburg

Eilenburg verfügt über 12 Schulen, von der Grundschule, über Gymnasium bis zur Berufsschule.

Kampagne Lieblingsstadt Eilenburg – Das Beste an Leipzig

Ein weiterer, echter Superlativ ist die Kampagne Lieblingsstadt Eilenburg – Das Beste an Leipzig, eine Aussage, die mehrdeutig gesehen werden kann, um die uns andere an Leipzig liegende Städte mittlerweile aber beneiden. Der Tourismus- und Gewerbeverein Eilenburg e. V. unterstützt die Kampagne. Die Erfolgsgeschichten über Menschen, Unternehmer und Unternehmerinnen, Zugezogene und Wiedergekommene, Häuslebauer und Macher*innen sind nicht nur interessant, sie machen die Potenziale und Besonderheiten der Leute hier in der Weltkleinstadt Eilenburg sichtbar.

Eilenburg hat das Hochhaus

Das einzige Hochhaus in Eilenburg befindet sich im Stadtteil Ost und es ist das erste Hochhaus, welches im Tunnelschalverfahren errichtet wurde.

Das Hochhaus in Eilenburg-Ost, Experimentalbau

Martin Rinckart – frühester Hidden Champion der Stadt?

Der früheste Hidden Champion aus Eilenburg ist vermutlich Martin Rinckart. Sein Choral „Nun danket alle Gott“ zählt zu den bekanntesten geistlichen Liedern in deutscher Sprache und wird heute weltweit in verschiedenen Konfessionen gesungen.

Eilenburg ist Friedensstadt

Der Friede von Eilenburg im Jahre 1646 beendete für Sachsen den Krieg mit den Schweden in unmittelbarer Folge des 30jährigen Krieges. Der Tisch, an dem dieser Friedensvertrag unterzeichnet wurde, ist noch heute im Stadtmuseum Eilenburg zu bestaunen.

Letztes schriftliches Zeugnis von Johann Sebastian Bach und älteste Urkunde der Stadt Eilenburg

Stadtmuseum und Stadtarchiv von Eilenburg schätzen sich glücklich, das nachweislich letzte schriftliche Zeugnis von Johann Sebastian Bach zu behüten. Die im Stadtarchiv älteste vorhandene Urkunde der Weltkleinstadt datiert auf das Jahr 1404.

Bei der ältesten Urkunde handelt es sich um die „Freiheit der Stadt Eilenburg“. Das Recht der Bannmeile schuf den Eilenburger Handwerkern und den brauberechtigten Bürgern ein sicheres Absatzgebiet.

Die Heinzelmännchen

Die Heinzelmännchensage ist die wichtigste Sage der Stadt; der Brunnen auf dem Markt stellt das Hochzeitsfest dieses kleinen sagenhaften Volkes dar. Und Altmeister J. W. v. Goethe war sich nicht zu fein, diese Sage in seinem berühmten Hochzeitslied zu besingen. Nicht Köln hat die Heinzelmännchen erfunden, die Eilenburger waren das – und sie sind auch an den meisten Tagen des Jahres stolz darauf! In 2017 widmete das Stadtmuseum eine umfangreiche Sonderausstellung dem Thema der Heinzelmännchen in Eilenburg.

Heinz Elmann®

Das Maskottchen der Stadt Eilenburg darf in der Liste der Superlative der Weltkleinstadt natürlich nicht fehlen. Heinz Elmann® ist eine eingetragene Wortmarke und fester Bestandteil der Kommunikationsstrategie der Stadtverwaltung. Das Thema der Heinzelmännchen und so auch das Maskottchen wird in verschiedenen Kunstobjekten in der Stadt aufgegriffen.

Eilenburg verfügt über 27 Brücken

Auf dem Stadtgebiet verteilen sich 27 Brücken.


Eilenburg – Weltkleinstadt in Superlativen

Wenn Sie über den Begriff Weltkleinstadt gestolpert sind, so ist das klare Absicht. Zwischen Megastädten, von denen es in Deutschland keine einzige gibt, über Großstädte und große Städte und dem Land oder Dorf, gibt es eben auch die Mittelzentren in Deutschland.

Wasserturm und Vereinte Mulde in Eilenburg

Einige Fakten zum Thema Mittelzentrum:

      • es gibt rund 1000 Mittelzentren in Deutschland (je nach Quelle und Betrachtung einige mehr oder weniger),
      • rund ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland lebt in von Mittelzentren geprägten Strukturen,
      • Themen und Probleme des Mittelstandes und der Wirtschaft ganz konkret verschärfen sich durch einen Standort im Mittelzentrum und auch durch die Nähe zu großen Städten.

Im Schatten eines Leuchtturmes ist es immer dunkel, also gilt es selbst zu leuchten oder für gute Beleuchtung zu sorgen, dafür steht der Tourismus- und Gewerbeverein Eilenburg e. V. (#TGVeb) hier in der Region.